Das Verpackungsgesetz – was ändert sich konkret für den Fahrradhändler?

Zunächst die gute Nachricht für alle rein stationären Händler: Wer einen klassischen Radladen betreibt und seine Fahrräder, Teile und Zubehör in Deutschland von seinen Vorlieferanten bezieht, für den ändert sich nichts. Für alle anderen hingegen gibt es Änderungen, die nicht nur mehr Arbeit, sondern auch mehr Kosten bedeuten können.

Worum geht es konkret?

Ab Anfang Januar 2019 tritt das Verpackungsgesetz (VerpackG) in Kraft. Dies regelt, dass wer als Hersteller bzw. sogenannter „Erstinverkehrbringer“ Waren an private Endverbraucher oder „gleichgestellte Anfallstellen“ abgibt und diese Waren eine Verpackung haben, sich nach einem bestimmten Procedere am Recycling der Verpackung beteiligen muss. Zunächst muss man sich in ein ein öffentliches Register eintragen lassen, welches diejenigen darstellt, die als Hersteller bzw. Erstinverkehrbringer mit ihren jeweiligen Marken eingetragen haben. Zudem muss man dann mit einem Recyclingpartner einen Vertrag über eine Art und Menge von Verpackung schließen, für die man dann Geld bezahlt als Beitrag zum Gesamtrecycling.

Grundsätzlich ist das nicht neu, gab es schon seit Jahren die Verpackungsverordnung, die jetzt vom Verpackungsgesetz abgelöst wird. Was aber sehr wohl neu ist, dass es den „Inverkehrbringer“ gibt,  z.T. analog zum Produkthaftungsgesetz, nämlich den Hersteller der Sache oder denjenigen, der die Sache nach Deutschland einführt.

Wer ist betroffen?

Betroffen hiervon sind alle Hersteller und/oder Händler, die ein verpacktes Produkt – unabhängig ob klein oder groß – im stationären Handelsgeschäft direkt am Ladentisch an den Kunden oder online an den Endkunden „als Erster“ verkaufen. Also Direktvertreiber B2C, Direkt-Importeure mit Waren aus dem Ausland und alle Onlinehändler, denn diese verpacken ein Produkt zum Versand und dort fällt wieder Verpackung an.

Wer ist nicht betroffen?

Alle stationären Händler, die Ihre Waren von Großhändlern oder Herstellern im Inland beziehen.

Gibt es Ausnahmen oder Bagatellgrenzen für Verpackung?

Nein, hier ist das Gesetz sehr strikt. Allerdings sind im Gesetz solche Verpackungen ausgenommen, die ausschließlich zum Schutz der Ware beim Transport dienen und die der Endverbraucher nie zu Gesicht bekommt beim Kauf. Hier wird es für den Fahrradhändler spannend, denn nicht wenige kaufen zuweilen mal ein Teil oder einen Rahmen oder ein ganzes Rad im Ausland und fragen sich, ob sie damit gleich unter das Verpackungsgesetz mit Registrierung, Lizenzierung und Zahlung fallen. Hierauf gibt es eine Antwort, die sicher nicht alle zufriedenstellt: Es kommt drauf an! Allerdings folgt hier eine kleine Auflistung von Fällen, aus denen man ableiten kann, ob man in Zukunft vom Verpackungsgesetz betroffen sein wird oder eben nicht.

 1. Der Radhändler kauf Fahrräder/Pedelecs von einer Marke aus dem Ausland. Diese sind nur im Pappkarton und haben ansonsten keine Verpackung: Hier ist der Händler nicht vom Verpackungsgesetz betroffen, denn die Transportverpackung ist nur für den Weg B2B da. Der Endkunde bekommt sie nicht in die Hände.

2. Der Radhändler kauft ein Ersatzteil oder Zubehör aus dem Ausland ein. Dies Teil ist lediglich im Karton, sonst ist keine Verpackung dabei: Hier ist der Händler nicht vom Verpackungsgesetz betroffen, denn die Transportverpackung ist nur für den Weg B2B da. Der Endkunde bekommt sie nicht in die Hände.

3. Der Radhändler kauft einige Ersatzteil oder Zubehörteile aus dem Ausland ein. Diese Teile kommen auch im Transportkarton, sind aber selbst noch einmal in Seidenpapier eingeschlagen und habe je eine Blisterverpackung: Hier ist der Händler klar vom Verpackungsgesetz betroffen, denn der Endkunde bekommt Verpackung in die Hand. Zudem ist zusätzlich zum nackten Transportkarton auch noch Füllmaterial zum Polstern verwendet worden.

 

Zurück
  • LBU-Blog – relevante Themen aus Wirtschaft, Recht & Strategie

    30. Oktober 2018

    Herzlich Willkommen zu den ersten Zeilen des LBU-Blogs! In den letzten Jahren wurden wir immer wieder gefragt, ob wir die Themen, die wir in Vorträgen & Workshops behandeln, auch aufbereitet sammeln.…so entstand die Blog-Idee….einer „loose Blattsammlung“ branchenrelevanter Themen, spezifisch für Unternehmer. Schlank aufbereitete Themen aus den Bereichen Wirtschaft, Recht und unternehmerische Strategie, die in einer […]

    weiterlesen
  • In der Branche momentan ein Top-Thema: Die Unternehmensnachfolge

    22. Oktober 2018

    Einer ganzen Generation von Fachbetrieben aus Handel aber auch der Industrie steht ein Wechsel  der Inhaberschaft ins Haus. Man könnte meinen, das Übergeben des Betriebs in die jüngere Hand sei eine Art Prozess wie bei der Erneuerung eines Korallenriffs – stetig eben. Dies ist in der Fahrradbranche nicht der Fall und das hat historische Gründe. […]

    weiterlesen
  • Nachrüsten von Elektroantrieben: Haftung liegt klar beim Fachhändler

    22. Oktober 2018

    Nicht nur komplette E-Bikes sind momentan angesagt, auch Nachrüstlösungen sprießen wie Pilze aus dem Boden und bekleiden ein gewisses Segment. Technisch und auch optisch sind einige Modelle wirklich gelungen und überzeugen mit Ausgereiftheit des Produkts. Auch im Bereich der technischen Dokumentation (CE-Konformität) haben einige Hersteller vorbildliche Arbeit geleistet. Das sollte aber den Fachhändler, der die […]

    weiterlesen
  • Finanzierung: Rechte des Kunden und Tücken beim Widerruf!

    22. Oktober 2018

    Gerade im Zeichen kostspieliger Fahrräder, besonders E-Bikes ist das Kaufen mit einem Finanzierungsvertrag für Endkunden beliebt. Der monatliche Betrag ist überschaubar und Dank der momentanen Niedrigzinsphase legt der Kunde nicht viel mehr Geld obendrauf. Zahlreiche Banken bieten dem Fachhandel einfache Modelle der Abwicklung an – so weit so gut. Was aber die meisten Finanzinstitute nicht […]

    weiterlesen

Wir freuen uns auf
Ihre Anfrage!

Andreas Lübeck

Andreas Lübeck
+49 (0)170 763 9207
luebeck@lbu-beratung.de

Ulf-Christian Blume

Ulf-Christian Blume
+49 (0)171 471 3509
blume@lbu-beratung.de

Wir freuen uns auf Sie!
Lübeck & Blume